Jan Hermanus Melcher-Tilmes

 

 

 

 

 

Ölgemälde von

Jan Hermanus Melcher-Tilmes

Die stattlichen Maße betragen 55,5 cm x 46,5 cm. Lichtmaß: 48,5 cm x 38 cm.

Preis:  6900,- Euro

 

 

 

 

 

 

 

Sie sehen hier einantikes Gemälde des bekannten niederländischen Malers JAN HERMANUS MELCHER-TILMES

Unzählige Werke des - 1874 in Maastricht geborenen und 1920 in Amsterdam verstorbenen - Künstlers wurden auf weltweiten Auktionen verkauft, so beispielsweise auch von dem angesehenen und legendären Auktionshaus Christie`s.

JAN HERMANUS MELCHER-TILMES lebte und arbeitete die meiste Zeit seines Lebens in Amsterdam. Zunächst spezialisierte er sich auf Landschaftsmalerei, später konzentrierte er sich jedoch zunehmend auf Stadtansichten. Umso begehrter sind daher seine seltenen Portraits und Genrebilder. Die frühen Werke sind zart und detailliert, aber im Laufe der Jahre wurde sein Pinselstrich immer lockerer. Auch die Verwendung von Farbe erfuhr eine Entwicklung, die frühe braun-grün Palette wurde allmählich bunter und leichter im Ton.

Die offerierte Interieur-Studie (gefertigt aus Öl auf Leinwand) zeigt eine - in ihre Arbeit versunkene - Näherin auf einem Lehnstuhl sitzend. Die spürbar melancholische Stimmung ist dennoch kraftvoll und mit Leidenschaft gemalt. Der leicht elegische Ausdruck der konzentrierten Schneiderin perfekt eingefangen. Die Original Signatur befindet sich in der linken unteren Bildecke. Eine - wie ich finde - ganz besonders gelungene studienhafte Charakterdarstellung. Die Abbildung einer Alltagsszene als Schilderung der damaligen Lebensform, eine Momentaufnahme des Alltags. Ihren Höhepunkt erlebte die Genremalerei nach einem entscheidenden Wandel hin zur Reflexion der Wertvorstellungen gehobener Bevölkerungsschichten in der niederländischen Malerei des 17. Jahrhunderts. Sie ist zudem als Wegbereiter der modernen Kunstrichtungen wie des Impressionismus anzusehen.

Der außergewöhnlich prächtige und prunkvolle Bilderrahmen in edlem Gold - auf rotem Bolus (Erdpigment) - farbig gefasst erweist sich als würdige Einfassung. Kunstvoll meisterlich geschnitzte - umlaufend rocaillenverzierte - Ecken nebst ornamental stilisiertem Knorpelwerk in Medaillonform schmücken die hölzerne Umrandung. Das Gemälde stammt aus privater Provenienz und befindet sich in einem - altersgemäß hervorragenden - unrestaurierten Fund/Erhaltungszustand mit minimalen Fehlstellen.

Die stattlichen Maße betragen 55,5 cm x 46,5 cm. Lichtmaß: 48,5 cm x 38 cm.